Persönliche Chancen und Herausforderungen in der Krise

Ruth Müller im Gespräch
Eine Frau steht an einer Weggabelung
Seit vielen Wochen steht die Welt wie gebannt unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Die Auswirkungen sind epochal. Bisher wichtige Themen werden zur Nebensache. Alltägliche Routinen und Traditionen werden durch Neues ersetzt. Die Welt ändert sich im großen Stil. Diese Situation birgt Chancen und Gefahren zugleich. Als Christliche Beratung Kiel sind wir für Menschen da, die sich mit persönlichen Lebensfragen beschäftigen oder sich in Lebenskrisen befinden. So auch in der aktuellen Situation. Die Krise ist zwar global, aber die Betroffenheit jedes Einzelnen ist individuell. In den Beratungen sprechen wir derzeit viel über die Veränderungen, die sich im Leben der Ratsuchenden ergeben.…
Weiterlesen

Blick zurück und nach vorn

Neue Angebote, ein Projektende und ein Jubiläum
Die Beratungsstelle hat ein sehr gutes und gelungenes Jahr 2019 hinter sich und ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben. Ein großer Dank geht an das BeraterInnen-Team, das eine intensive und engagierte Arbeit geleistet hat. Besonders auch an unsere Koordinatorin Kirsten Leidecker, die alle Anfragen koordiniert, unsere Stelle nach außen vertritt und zugleich als Beraterin tätig ist. Fast 200 Menschen haben sich neu zu Gesprächen bei uns angemeldet. Herzlich danken möchte ich dem Vorstand, der sich in umfangreichem, ehrenamtlichem Einsatz um die Leitung der Stelle kümmert. Und natürlich einen riesengroßen Dank an Sie und…
Weiterlesen

Supervision und Coaching

Wir erweitern unser Angebot
Seit Anfang des Jahres haben wir als Christliche Beratung Kiel unser Angebot um einen Baustein erweitert: Supervision und Coaching für Menschen im beruflichen Kontext. Das Angebot richtet sich an Angestellte und Selbständige, die sowohl als Einzelpersonen kommen oder auch als Gruppen bzw. Teams. In den vergangenen Monaten durften wir bereits Gruppen mit regelmäßiger Supervision begleiten und freuen uns über positive Rückmeldungen. Typische Anlässe und Themen sind z.B.: „Wie schaffe ich eine gute Balance zwischen Arbeit und Familie?“ „Soll ich am Arbeitsplatz bleiben oder mich verändern?“ „Wie gehe ich mit bestimmten Kollegen, Vorgesetzten, Klienten, Patienten, Kunden um?“ „Was kann ich tun,…
Weiterlesen

Willkommensfeier im Café Galatas

Herzliche Aufnahme am neuen Ort für die "Offene Beratung in Kiel-Gaarden"
Seit Juni bietet die Christliche Beratung Kiel eine offene Beratung in den Räumen von Help to Go im Café Galatas in Kiel-Gaarden an. Von Anfang an erleben wir dort eine warmherzige Gastfreundschaft im Kontakt zu Hans Peter Rahardt, dem Leiter des Vereins, sowie den übrigen Mitarbeitern. Schnell war die Idee geboren, unseren Einstand im Café mit einer kleinen Feier zu begehen. Am 9. August haben sich Mitarbeitende von Help to Go und der CBK, sowie Freunde und Interessierte zusammengefunden und einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend zusammen verbracht. Hans Peter Rahardt hat CBK-Mitarbeitende interviewt und ihnen dabei ein paar persönliche Anekdoten entlockt. Die Gäste haben…
Weiterlesen

Christlich leiten und sich leiten lassen

Von der Kunst eines guten Miteinanders
Immer wieder spreche ich mit Menschen, die sich in Gemeinden engagiert oder bei einem kirchlichen Träger gearbeitet haben und dabei enttäuscht worden sind. „Die Kirche ist ein schlechter Arbeitgeber“ höre ich oft oder „wir haben kaum Wertschätzung erfahren“, „ich bin in meiner Gemeinde von anderen Menschen schlecht behandelt worden“. Enttäuschungen, Kränkungen und Verletzungen. Entweder wechseln Menschen nach solchen Erfahrungen ihre Gemeinde bzw. ihren Arbeitsplatz und nehmen dabei Verunsicherung und Misstrauen mit. Manche schlagen vorerst einen Bogen um alles kirchlich-christlich-fromme. Oder aber sie setzen sich mit ihren Enttäuschungen auseinander und suchen das Gespräch. Reden hilft In unserer Beratungsstelle sprechen wir mit…
Weiterlesen

Beratung, Therapie, Seelsorge – drei starke Schwestern

Unterschiede und Übergänge zwischen verschiedenen Formen der Hilfe
„Mein Seelsorger hat gesagt, ich brauche wohl eine Therapie. Aber vielleicht reicht ja auch erstmal eine Beratung?“ – solche Sätze sind nicht ungewöhnlich bei der Anmeldung in unserer Beratungsstelle und sie zeigen zweierlei: Dass die Begriffe keine besonders hohe Trennschärfe haben. Es ist nicht einfach zu definieren, wo Beratung aufhört und Therapie anfängt und was Seelsorge eigentlich (nicht) ist. Dass das den meisten Leuten überhaupt nichts ausmacht. Sie benutzen die Worte fröhlich durcheinander. Das ist auch völlig in Ordnung, solange sie die Hilfe bekommen, die sie brauchen. Trotzdem lohnt es sich, die Grenzen und Übergänge einmal zu beschreiben. Das erleichtert…
Weiterlesen

Menü